Petro strebt strategische Allianz für saubere Energie mit Deutschland an

Der erste linke Präsident Kolumbiens Gustavo Petro setzt bei seinem Staatsbesuch in Deutschland auf eine Stärkung der Zusammenarbeit für die Produktion von Erneuerbaren Energien in der viergrößten Volkswirtschaft Lateinamerikas. Begleitet wurde Petro von Außenminister Álvaro Leyva Durán, Wirtschaftsminister Germán Umaña und Energieministerin Irene Vélez.

Im Gespräch mit deutschen CEOs und Vorständen während eines Mittagessens von BDI und LADW plädiert Petro für eine bilaterale Allianz, um vor allem Großprojekte für die Produktion und den Export von grünem Wasserstoff in Kolumbien voranzutreiben. Die Nachfrage nach Innovationen, die sich auf die Nachhaltigkeit auswirken, sei enorm, und Südamerika verfüge über eine unvergleichliche Kapazität zur Erzeugung sauberer Energie.

Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen haben aber deutlich gemacht, dass wirtschaftsfreundlichere Rahmenbedingungen für langfristige Investitionen unabdingbar sind. Dazu gehört u. a. eine verlässliche Infrastruktur für Verteilung und Transport von Erneuerbaren Energien, Rechtssicherheit für die oft langjährigen Verträgen sowie politische Stabilität für die Umsetzung von Großprojekten.

Kolumbien wünscht sich mehr Nachhaltigkeit auch in den Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern. Kohle gehört zu den meistexportierten Produkten nach Deutschland – mit steigender Tendenz durch die Ukraine-Krise. Deutschland ist größter Handelspartner Kolumbiens innerhalb der EU, zwischen beiden Ländern erreicht das Handelsvolum mehr als 2,5 Milliarden Euro.

Petro appelliert an Wirtschaft und Politik in Deutschland, dass der politische Diskurs nun gemeinsam in die Praxis umgesetzt wird.

Gustavo Petro, Präsident Kolumbiens
Präsident Petro, Außenminister Leyva, Botschafterin Salazar-Mejía, Energieministerin Vélez, Vorstandsvorsitzender von Ecopetrol Roa, Geschäftsführer von ProColombia Germany Bautista und Beraterin des Außenministers Ramirez
Petro and representatives of German industry
Holger Lösch (BDI), Nico Warbanoff (DB E.C.O. Group), Anne-Laure Parrical de Chammard (Siemens Energy AG), Präsident Gustavo Petro, Wolfgang Niedermark (BDI), Micheal Lewis (Uniper SE), Katherina Reiche (Westenergie AG)
Außenminister Leyva, Botschafterin Salazar-Mejía und LADW-Geschäftsführer Haddad
Außenminister Leyva, Botschafterin Salazar-Mejía und LADW-Geschäftsführer Haddad
Präsident Gustavo Petro, José Blanco und Katherina Reiche
Präsident Gustavo Petro, José Blanco (Nordex) und Katherina Reiche (Westenergie AG)
Wirtschaftsminister Germán Umaña, Marika Lulay und Victor Bautista
Wirtschaftsminister Germán Umaña, Marika Lulay (GFT Technologies SE) und Victor Bautista (ProColombia Germany)

Weitere News dieser Kategorie

CEO Agenda für die Zusammenarbeit mit Lateinamerika und der Karibik
Frischer Wind für bewährtes Dialogformat
Neues Kapitel in der Zusammenarbeit mit Brasilien aufgeschlagen