Lateinamerika-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Taktgeber in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Lateinamerika

Vision und Zielsetzung
LADW Öl Raffinerie
© iStock | kapukdodds

Der LADW engagiert sich für den konsequenten Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Lateinamerika. Er setzt konkrete Impulse für die Wirtschaftskooperation mit den lateinamerikanischen Ländern und fordert bzw. fördert zugleich die politische Flankierung der bilateralen Zusammenarbeit.

Darüber hinaus initiiert und unterstützt der Ausschuss Maßnahmen, die Wettbewerbsfähigkeit und Investitionssicherheit deutscher Wertschöpfungsketten in den Ländern Lateinamerikas sowie von lateinamerikanischen Unternehmen im europäischen Raum stärken.

LADW als Vermittler zwischen Politik und Wirtschaft

Strategie
Impulssetzung
Lateinamerikabezogene wirtschaftspolitische Interessen deutscher Unternehmen werden im LADW gebündelt und auf höchster Ebene adressiert.

Selektiv und pragmatisch bearbeiten wir wichtige Themenfelder für die deutsche Wirtschaft und treiben mit exklusiven Veranstaltungen Vorhaben für die Zusammenarbeit mit Lateinamerika kontinuierlich voran.

Die LADW-Mitglieder bringen Vision, Expertise und Tatkraft für eine erfolgreiche Arbeit des LADW ein. Unsere Mitgliedsunternehmen kommen zusammen auf einen Umsatz, der so groß ist wie 40 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

Interessenvertretung
Der LADW vertritt seit 2015 die Interessen der deutschen Wirtschaft kontinuierlich gegenüber den Partnern aus Politik und Wirtschaft in Deutschland und Lateinamerika.

Angesiedelt ist das Unternehmensgremium beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Als Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister spricht der BDI für über 100.000 Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten.

Gemeinsam mit führenden Wirtschaftsverbänden Deutschlands ist der LADW ein Träger der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (LAI).

© iStock | 3alexd

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE MITGLIEDER

Wie sind wir organisiert?

Struktur

Die Ausschussmitglieder gehören bei einer ausgewogenen Branchenverteilung den Vorständen namhafter deutscher Unternehmen an. Sowohl DAX-Unternehmen als auch der Mittelstand sind vertreten. Unterstützt werden sie durch eine Geschäftsstelle beim BDI in Berlin.

Damit bleibt der LADW agil, um mit den neuesten Entwicklungen in der Zusammenarbeit Schritt zu halten und sich im sehr dynamischen wirtschaftspolitischen Umfeld effizient zu bewegen.

Lateinamerika & Deutschland - Politik & Wirtschaft
© LADW

Vorsitzender des LADW
Foto des LADW Vorsitzenden Andreas Renschler - Volkswagen AG und TRATON SE

© TRATON SE

ANDREAS RENSCHLER

MITGLIED KONZERNVORSTAND VOLKSWAGEN UND CEO TRATON

Andreas Renschler ist seit Februar 2015 Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG und verantwortlich für den Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge. Er ist ebenfalls CEO der TRATON AG. Der Wirtschaftsingenieur und Betriebswirt trat 1988 in die Daimler-Benz AG ein und baute ab 1993 das Werk in Tuscaloosa, USA, auf. 1999 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung der damaligen smart GmbH.

Im Oktober 2004 wurde Andreas Renschler in den Vorstand der Daimler AG berufen. Bis März 2013 trug er die Verantwortung für Daimler Trucks und Daimler Buses, ab April 2013 für Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars sowie für das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans.

Die deutsche Wirtschaft setzt auf Lateinamerika!

© iStock | erlucho

Was wir tun

Ansätze
Wahrnehmung und Lösung
Wahrnehmung und Lösung

Der LADW formuliert die Lateinamerikabelange der deutschen Unternehmen und bringt sie auf die Tagesordnung.

Je nach Relevanz und Bedarf werden Themen in Arbeitskreisen substantiiert, Positionen erarbeitet und Lösungsansätze mit geeigneten Kommunikationsmaßnahmen adressiert.

So wirkt der LADW meinungsbildend und vermittelt differenziert Perspektiven und Visionen für die Weiterentwicklung der bilateralen Zusammenarbeit.

Initiative und Mobilisierung
Initiative und Mobilisierung

Der LADW transportiert die Interessen der deutschen Wirtschaft mit hochkarätigen Aktivitäten oder Veranstaltungen.

Er pflegt den kontinuierlichen Austausch mit Stakeholdern aus Politik und Wirtschaft in Deutschland und Lateinamerika, initiiert und gestaltet bilaterale Kooperationsansätze sowie Think-Tank-Prozesse.

Wirtschaftspolitische Entscheidungsträger werden durch den LADW in Sachen Lateinamerika mit Informationen versorgt und konkret mit Rat und Tat unterstützt.

Entscheidene Mitwirkung
Entscheidene Mitwirkung

Intensiv begleitet der LADW wichtige Ereignisse im Lateinamerika-Kontext, wie Delegationsreisen der Bundesregierung oder offizielle Besuche, und trägt zu deren Erfolg bei.

Jährlich beteiligt sich der LADW mit wesentlichen Beiträgen an den von BDI und CNI organisierten Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen (DBWT).

Beispielsweise ist der LADW-Vorsitzende, Andreas Renschler, Ko-Vorsitzender für die Seite der deutschen Wirtschaft in der Deutsch-Brasilianischen Gemischten Kommission, die im Kontext der DBWT tagt.

© iStock | wsfurlan

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN ÜBER DEN LADW

Kontaktieren Sie uns

Ihr Ansprechpartner
LADW Geschäftsführer Rafael Haddad

© Christian Kruppa

RAFAEL HADDAD

Geschäftsführer

Der gebürtige Brasilianer und studierte Jurist ist seit dem Jahr 2000 für die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Lateinamerika und Deutschland tätig. So war er bei der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer u. a. für den Bereich Außenwirtschaft zuständig.

Ab 2006 hat er das Vertretungsbüro für die deutschen Auslandshandelskammern im Mercosur sowie Regierungsstellen und Institutionen der Region in Frankfurt am Main aufgebaut und geleitet. 2010 kam er als Geschäftsführer des damals neu zu gründenden BDI Brazil Boards nach Berlin. Seit 2015 ist er Geschäftsführer des LADW.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE MITGLIEDER