Chile steht zur grünen Transformation – Präsident Boric zu Besuch in Berlin

Mit seinem Reichtum an kritischen Rohstoffen wie Kupfer und Lithium wird Chile zunehmend zu einem international umworbenen Partner. Es ist kein Zufall, dass das Andenland im vergangenen Jahr ausländische Rekordinvestitionen in Höhe von mehr als 20 Mrd. Dollar erhalten hat. Doch die Zusammenarbeit mit Deutschland steht weiterhin ganz oben auf der Agenda, das machte der heutige Besuch des chilenischen Präsidenten Gabriel Boric in Berlin deutlich.

So traf er gemeinsam mit seinen Ministern Nicolás Grau (Wirtschaft) und Diego Pardow (Energie) sowie einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation mit Vertretern der deutschen Politik und Wirtschaft auf dem Deutsch-Chilenischen Wirtschaftsforum zusammen. Schwerpunkte der Gespräche: Kooperation im Bereich kritische Rohstoffe und Erneuerbare Energien.

Präsident Boric betonte, dass die grüne Transformation der chilenischen Wirtschaft eine Priorität für seine Regierung sei. Und der Prozess eröffne neue Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen vom Bergbau über die Energieerzeugung bis hin zur Digitalisierung.

Der Abbau von Bürokratie, effizientere Genehmigungsverfahren und ein Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung gehören zu den meistgeforderten Verbesserungen von Investitions- und Geschäftsbedingungen durch die Unternehmen. Die Diskussionen machten aber Hoffnung: Die chilenische Regierung investiere gerade in die Aufstockung des Personals und dessen Schulung, um die Situation zu verbessern, bis die Rechtsvorschriften angepasst werden können.

Die erste kommerziell integrierte Anlage zur Herstellung von klimaneutralem Kraftstoff der Welt ist durch die bilaterale Kooperation zwischen Chile und Deutschland Realität geworden. Im Projekt Haru Oni wird Windenergie benutzt, um grünen Wasserstoff zu erzeugen. Dieser wird mit aus der Luft gefiltertem CO2 zu synthetischem Methanol kombiniert, das wiederum in eFuel umgewandelt wird, mit einer u. a. von Siemens Energy installierten Power-to-Methanol-Anlage. Diese Erfolgsgeschichte gilt es nun zu multiplizieren.

Gabriel Boric Font, Präsident Chiles
S.E. Gabriel Boric Font, Präsident Chiles | Fotos © DIHK/Christian Thiel
Tim Oliver Holt, LADW-Mitglied und Mitglied des Vorstands der Siemens Energy AG
Tim Oliver Holt, LADW-Mitglied und Mitglied des Vorstands der Siemens Energy AG
Gruppenbild
Tim Oliver Holt, Rosario Navarro (SOFOFA), PStS Dr. Franziska Brantner, MdB (BMWK), S.E. Präsident Gabriel Boric, Ingo Kramer (LAI), Cornelia Sonnenberg (AHK Chile), I.E. Botschafterin Magdalena Atria, Victor Ide (AHK Chile), Friedolin Strack (BDI)
Ingo Kramer, Vorsitzender der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (LAI)
Ingo Kramer, Vorsitzender der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (LAI)
Oscar Hasbún, Klaus Winkler und Tim Holt, Ko-Vorsitzende des Chile Germany Business Council
Oscar Hasbún, Klaus Winkler und Tim Holt, Ko-Vorsitzende des Chile Germany Business Council

Weitere News dieser Kategorie

Halbzeit im Spiel: Updating German-Brazilian Partnership
CEO Agenda für die Zusammenarbeit mit Lateinamerika und der Karibik
Frischer Wind für bewährtes Dialogformat