Aktuelle Nachrichten vom LADW
Derzeit COVID-19 Special mit Meldungen alle zwei Wochen

NEWS     Sunday brief

Sunday Brief COVID-19 Special

Trump II oder Obama 2.0 – was hat die Region zu erwarten?

Lateinamerika ist für die USA wichtiger geworden. Deswegen passt Washington seine Politik an. Dieser Prozess wird anhalten – egal, ob Biden oder Trump gewinnt.

Lateinamerika beginnt seinen langen Weg zurück zur Normalität

Für 2021 werden eine gedämpfte Erholung der Kapitalströme in die Region, moderate Wachstumsaussichten und weiterhin Druck auf die lokalen Währungen erwartet.

2021 wird für Lateinamerika zum Schicksalsjahr

2021 dürfte zum Schlüsseljahr für Lateinamerika werden. Danach dürfte klarer sein, ob der Region erneut eine verlorene Dekade droht, wie die vergangene.

Steht Brasilien vor einer schnellen Erholung?

Die OECD hat gerade festgestellt, dass in Brasilien im August unter den größten Ökonomien weltweit die Zeichen am stärksten auf Expansion stehen – nach China.

Werden die lateinamerikanischen Länder abgehängt?

Scheinbar wird Lateinamerika bei der Neuordnung der globalen Wertschöpfungsketten übergangen und enfernt sich gleichzeitig weiter von Europa.

„Nach vorne schauen – und weitermachen“

Immer mehr Staaten in Lateinamerika kehren zur Normalität zurück. Die Finanzinvestoren scheinen auf eine wirtschaftliche Erholung zu setzen.

Keine Entwarnung in Sicht für Lateinamerika

Kurzfristig verbessern sich die Wachstumsraten, aber wegen der notwendigen erneuten Schließungen wird die Erholung langsamer ausfallen.

Brasilien isoliert sich – und droht, Südamerika mit sich zu ziehen

Der Verlust an Soft Power wird Brasilien teuer zu stehen bekommen. Es wird Jahrzehnte dauern, diesen Vertrauensverlust wieder wettzumachen.

Lateinamerika: “Out of the frying pan into the fire”?

Die Wirtschaft des Kontinents könnte länger und stärker in der Rezession verharren als der Rest der Weltwirtschaft. Es gibt aber auch Lichtblicke.

Mexiko: Wie die Regierung im Schatten der Corona-Krise die Wirtschaft umbaut

AMLO nutzt die Corona-Krise, um die Wirtschaft umzubauen: Staatskonzerne, allen voran Pemex, sollen die Wirtschaft dominieren.

Was sich durch die COVID-19-Pandemie in Lateinamerika ändern wird

Wahrscheinlich werden nach der Corona-Krise die Volkswirtschaften der Region stärker staatlich kontrolliert und die Bevölkerung ärmer sein.

Die Investoren beginnen, schwache Regierungen abzustrafen

Rating-Agenturen achten genauer auf die Qualität der Regierungen in den Ländern und lassen dies in ihre Risikobewertungen einfließen.

Lateinamerikas Regierungen ohne Plan, wie es weitergehen soll

Nach dem ersten, teilweise erfolgreichen Krisenmanagement reagieren die Regierungen in Lateinamerika zunehmend chaotisch.

Lateinamerika steht vor zwei entscheidenden Wochen

In Lateinamerika wird zu wenig getestet, die Unsicherheit ist groß, wie sich die Pandemie auswirken wird – Investoren ziehen sich bereits zurück.

Düstere Aussichten für das Wachstum in Lateinamerika

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie könnten für Brasilien, Mexiko und Argentinien gravierender ausfallen als für Chile, Peru und Kolumbien.

COVID-19 verwandelt die politische Landschaft Lateinamerikas

COVID-19 hat die lateinamerikanischen Märkte erreicht: Trends zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Region.

Sunday Brief N°11

Lateinamerika im Umbruch: Dranbleiben ist die beste Option

LADW-Vorsitzender Andreas Renschler bewertet die unruhigen Zeiten in Lateinamerika.

Die CEO Agenda für die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Lateinamerika

Die Publikation „CEO agenda for Germany’s economic cooperation with Latin America and the Caribbean“.

Südamerika erlebt unruhige Zeiten

Der Kontinent ist in Aufruhr. Daran wird sich so bald nichts ändern. Wenn Brasilien oder die Weltwirtschaft sich schneller erholen als erwartet, könnte das die Region stabilisieren.

Sunday Brief N°10

Worauf es jetzt in Lateinamerika für uns ankommt

Die neuen Präsidenten in Brasilien und Mexiko wagen einen großangelegten Neuanfang, der die gesamte Region umkrempeln wird.

„Brasilien und Mexiko – zwei Richtungen, ein Auftrag: Reform“

Die eindeutigen Wahlsiege von Andrés Manuel López Obrador in Mexiko und Jair Bolsonaro in Brasilien zeigen, welch große Hoffnungen die Menschen in beiden Ländern in den Wechsel setzen.

Regierungswechsel für Lateinamerikas wichtigste Märkte

In Mexiko und Brasilien sind neue Präsidenten angetreten. Wie sie regieren werden, ist noch völlig offen. Sicher ist: Sie werden das politische und wirtschaftliche Klima in Lateinamerika verändern.

Sunday Brief N°9

Ein „Weiter so“ tut es in Brasilien nicht – ein Grund für Zuversicht!

Eine immer offenere Gesellschaft, eine wachsame Öffentlichkeit und eine Wirtschaft, die nach Wachstum strebt, erhöhen den Druck auf das politische Handeln.

Herr Sennes, muss man sich vor den Wahlen in Brasilien fürchten?

Mit dem Ökonomen Ricardo Sennes kommt ein Brasilianer zu den in seinem Land anstehenden Wahlen zu Wort.

China baut seine Präsenz in Brasilien strategisch aus – und folgt dabei einem detaillierten Plan

Vor der Jahrtausendwende existierte China in Südamerika kaum als Handelspartner, Investor oder politischer Akteur. Das hat sich rasant geändert.

Sunday Brief N°8

Lateinamerika wichtiger Bündnispartner für Freihandel!

Globale Gestaltungsaufgaben, wie Klimaschutz oder Energiepolitik, könnten gemeinsam offensiver angegangen werden.

Herr Dietz, wie kann der IT-Mittelstand in Lateinamerika punkten?

Die digitale Transformation treibt im Moment nahezu alle Branchen auf der Welt um. Daraus können sich Chancen für deutsche, mittelständische Firmen in Lateinamerika ergeben.

Politisch fallen Prognosen für Lateinamerika derzeit schwer. Welche Themen sind derzeit wichtig für die Wirtschaft?

Perspektiven für Lateinamerika – auch angesichts der bevorstehenden richtungsweisenden Wahlen in Mexiko und Brasilien.

Sunday Brief N°7

Ein entscheidendes Jahr 2018 erwartet uns in Lateinamerika!

Die politischen Konstellationen für die strategische Annäherung der EU und Lateinamerika sind derzeit sehr gut.

Neue Dynamik in der Zusammenarbeit mit Brasilien

Starkes Interesse am weiteren Ausbau der Zusammenarbeit, z. B. im Bereich Digitalisierung, wurde auf den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen Mitte November in Porto Alegre deutlich.

Argentinien ist Hoffnungsträger Lateinamerikas

Der bisherige Erfolg der Regierung von Mauricio Macri ist ein wichtiges Signal für die anstehenden Wahlen in Lateinamerika.

Sunday Brief N°6

Ja, Brasilien kann es!

Die größte Wirtschaftskrise der jüngeren Geschichte Brasiliens hat allen sehr zu schaffen gemacht.

Herr Reuther, geht es mit der Wirtschaft in Brasilien wieder aufwärts?

Ja, Brasilien ist auf einem guten Kurs. Das melden unsere Kollegen aus São Paulo, wo wir aus gutem Grund seit 60 Jahren vor Ort sind – seit einem Jahr mit einer eigenen Tochtergesellschaft.

Wirtschafts- und Geldpolitik schaffen Vertrauen

Es ist erstaunlich, was ein gutes Finanz und Wirtschaftsteam in einer Regierung bewirken kann – auch wenn diese selbst höchst unbeliebt ist.

Sunday Brief N°5

Drei G20-Mitstreiter aus Lateinamerika mit der festen Absicht zur Kooperation

In Kürze treffen sich in Hamburg Staats- und Regierungschefs der als „G20“ bekannten größten Industrie- und Schwellenländer der Welt.

Herr Staake, was sagen Sie zu Logistik und Lateinamerika?

Aktuell diskutiert die Logistik-Welt über den „Tren Bioceánico“, eine bisher für unvorstellbar gehaltene Eisenbahnlinie zwischen Atlantik und Pazifik, quer durch Lateinamerika.

Lateinamerika und Europa rücken näher zusammen

Insgesamt geht es Lateinamerika derzeit eher schlecht. Dennoch ist der Kontinent für uns Europäer wichtiger geworden.