Aktuelle Nachrichten vom LADW
Derzeit COVID-19 Special mit Meldungen alle zwei Wochen

NEWS     Sunday brief

Sunday Brief COVID-19 Special

Lateinamerika sucht die Neutralität in der Geopolitik

Washington hat Mühe, die Staatschefs der Region zum Summit of the Americas zu versammeln. Zu sehr wurden die Länder vernachlässigt – eine Warnung auch für die EU?

Uruguay und Costa Rica weltweite Vorbilder als Demokratien

Auch wenn starker Druck auf den Systemen lastet, bleibt Lateinamerika nach Nordamerika und Westeuropa die Region mit der höchsten Demokratiedichte.

Warum Brasilien und Südamerika durch den Ukraine-Konflikt wichtiger für uns werden

Wegen des Reichtums an Rohstoffen, Energieressourcen und Agrarprodukten wird die Region heiß begehrt – diese Entwicklung darf nicht übersehen werden.

Mexikos Zukunftsaussichten verdüstern sich, wirtschaftliche Rahmenbedingungen jedoch solide

Jüngste Maßnahmen der Regierung geben nicht nur in der Wirtschaft Anlass zur Sorge, trotzdem bleiben die Finanzen stabil.

Lateinamerika stimmt überraschend geeint gegen Russland

Auch Mexiko und Brasilien haben in der UN-Vollversammlung die Invasion der Ukraine verurteilt. Die ökonomischen Auswirkungen sind noch ungewiss.

Überraschend gute Aussichten für Lateinamerikas Wirtschaft

Trotz Omikron und hoher Inflation setzen ausländische Investoren auf die Region. Das stärkt die Kaufkraft.

Argentinien und Brasilien nähern sich Russland und China an

In der aktuellen Konfrontation zwischen China, Russland und dem Westen könnte sich auch Südamerika von Europa entfernen.

Ein Angebot der OECD an Südamerika

Brasilien, Argentinien und Peru haben jetzt die Chance, durch eine OECD-Mitgliedschaft als Wirtschafts- und Investitionsstandort attraktiver zu werden.

COVID-19 ist zurück – auch in Lateinamerika

Aber einzelne Ökonomen sehen in der hohen Inflation die größere Bedrohung für das Wirtschaftswachstum in der Region.

Ein Investitionsboom in Startups verändert Lateinamerikas Wirtschaft

Zugleich könnte die digitale Transformation die dringend benötigten Produktivitätssteigerungen für die Region bringen.

Steuert die Region erneut auf eine Dekade schwachen Wachstums zu?

Wachsende staatliche Leistungen, finanziert über höhere Steuern oder größere Haushaltsdefizite, könnten die wirtschaftliche Erholung bremsen.

Isoliertes Lateinamerika?

Argentinien, Brasilien und Mexiko hielten sich bei G20-Gipfel und COP26 zurück. Aber Firmen in Lateinamerika reagieren darauf mit Eigeninitiative.

Großes Investoreninteresse an Infrastrukturprojekten in Brasilien

Aktuell werden unter anderem Konzessionen für Fernstraßen und Hafenterminals sowie Mobilfunklizenzen versteigert.

Schnellere Post-Pandemie-Erholung der Region

Nur Asien wächst 2021 stärker als Lateinamerika laut IWF-Prognose. Aufgrund von Risiken sind die Aussichten für 2022 jedoch gedämpfter.

Kommt Bewegung in die Integration Lateinamerikas?

Überraschend erklärte Mexikos Präsident, dass sein Land den Integrationsprozess der Region neu antreiben wolle. Vorbild sei die EU.

Trockenheit belastet die Post-Pandemie-Erholung in Lateinamerika

Landwirtschaft, aber auch Bergbau, Energie- und Transportbranche der Region leiden zunehmend unter den immer häufigeren Dürreperioden.

Europas Industrie braucht dringend eine Strategie für Lateinamerika

Nicht nur der Handel der Region mit China wächst. Die Infrastruktur der neuen Seidenstraße beschleunigt auch den Austausch mit ganz Asien.

Warum Klimawandel die Industrialisierung anschieben könnte

Lateinamerika hat eine überraschend saubere Energiematrix und könnte durch Rohstoffreichtum von der weltweiten grünen Wende profitieren.

Trotz der schnellen Erholung bleiben die Investoren nervös in Südamerika

Warum sind der Peso, Real und Sol so schwach, obwohl gleichzeitig viele Staaten Südamerikas die Pandemie-Rezession schnell hinter sich lassen?

Ist die schnelle Erholung der Wirtschaft Lateinamerikas nachhaltig?

Gute Wachstumsprognosen geben Hoffnung, aber politische Faktoren, zunehmende Inflation oder fallende Rohstoffpreise könnten das Bild trüben.

Chinas politischer Einfluss in Brasilien wächst

Peking füllt über das Thema Nachhaltigkeit geschickt die Lücke, die Europas mangelnde Dialogbereitschaft hinterlässt. Kann die EU sich das leisten?

Steigende Lebensmittelpreise erhöhen in Südamerika das Protestrisiko

Die Region ist der wichtigste Lebensmittellieferant für den Weltmarkt, doch seine eigene Bevölkerung kann sich diese immer weniger leisten.

Mexikos und Brasiliens Präsidenten und ihr Verhältnis zur Wirtschaft

Zwischenfazit nach zweieinhalb Jahren neuer Regierung an den beiden wichtigsten Standorten Lateinamerikas für die deutschen Unternehmen.

Steht Südamerika vor einem Linksrutsch in der Politik?

Doch dieser neuen Generation der Linken würden – anders als ihren Vorgängern in den 2000er Jahren – weniger Ressourcen zur Verfügung stehen.

Chiles Experiment könnte Vorbild für ganz Lateinamerika werden

Das Land wählt jetzt eine verfassungsgebende Versammlung. Die neue Verfassung ist der Versuch, wieder das Vertrauen in die Demokratie aufzubauen.

Schließt sich das Kreditfenster für Lateinamerika?

Konzerne und Staaten der Region bekommen meist problemlos Kredit im Ausland. Dennoch könnten Finanzierungen bald schwieriger werden.

In Politik und Wirtschaft Südamerikas geht trotz Corona der Alltag weiter

In Ecuador und Peru fanden Wahlen statt. Die brasilianische Regierung versteigerte erfolgreich Lizenzen für wichtige Infrastrukturprojekte.

Brasilianische Virusvariante verbreitet sich rasant in der ganzen Region

Trotz Impfkampagnen und Lockdowns bestätigt sich die Redewendung: „Wenn Brasilien niest, dann hat Südamerika eine Grippe“.

Lateinamerikas Politiker kommen zunehmend unter Druck wegen Corona

Zu Beginn des Wahlzyklus in der Region scheint schlechtes Krisenmanagement zu einer noch stärkeren Polarisierung in der Politik zu führen.

In Brasilien schlagen gerade mehrere Corona-Wellen auf einmal zusammen

Die Zahlen der Neuinfizierungen wie die der Toten erreichen Rekordwerte. Das Krisenmanagement der Regierung bringt auch den Real unter Druck.

Wer schnell und viel impft, der gewinnt rasant an politischer Popularität

Länder wie Chile, Brasilien und Mexiko liegen bei den Impfungen vor den meisten anderen Staaten. Jetzt darf nur die Impfstoffversorgung nicht stoppen.

Impfkampagnen in Lateinamerika laufen an – wenn auch etwas langsam

Die Hoffnung, dass viele Lateinamerikaner bereits immun seien, täuschte. Bestenfalls Anfang 2022 wird dort Kontrolle über die Pandemie erlangt.

Die Pandemie beschleunigt den Strukturwandel in der Industrie

Wer in Südamerika wettbewerbsfähig bleiben will, muss massiv investieren. Das wollen Einige angesichts des unklaren Szenarios nicht riskieren.

Lateinamerika steckt noch voll in der Pandemie, doch ein Wahlzyklus beginnt

Ob Lateinamerika vom Wachstum der Weltwirtschaft profitieren kann, hängt davon ab, wie schnell die Pandemie dort eingedämmt wird.

Wird Lateinamerika von einem neuen Superzyklus für Rohstoffe profitieren?

Anzeichen mehren sich, dass die Preise für Rohstoffe und Energie steigen. Dies könnte für die Region zum Treiber von Wachstum und Investitionen werden.

Neuer Optimismus in Lateinamerika – Investoren kehren zurück

Die Hoffnung wächst in Lateinamerika. Trotz erneut steigender Infektionszahlen und noch unklarer Wachstumsaussichten sind die Investoren wieder da.

Keine zweite Corona-Welle in Lateinamerika?

Ein erneuter Anstieg der Infektionen wäre katastrophal: Alle Ökonomien haben sich in den letzten drei Monaten erholt. Doch nun stagnieren die Aktivitäten wieder.

Trump II oder Obama 2.0 – was hat die Region zu erwarten?

Lateinamerika ist für die USA wichtiger geworden. Deswegen passt Washington seine Politik an. Dieser Prozess wird anhalten – egal, ob Biden oder Trump gewinnt.

Lateinamerika beginnt seinen langen Weg zurück zur Normalität

Für 2021 werden eine gedämpfte Erholung der Kapitalströme in die Region, moderate Wachstumsaussichten und weiterhin Druck auf die lokalen Währungen erwartet.

2021 wird für Lateinamerika zum Schicksalsjahr

2021 dürfte zum Schlüsseljahr für Lateinamerika werden. Danach dürfte klarer sein, ob der Region erneut eine verlorene Dekade droht, wie die vergangene.

Steht Brasilien vor einer schnellen Erholung?

Die OECD hat gerade festgestellt, dass in Brasilien im August unter den größten Ökonomien weltweit die Zeichen am stärksten auf Expansion stehen – nach China.

Werden die lateinamerikanischen Länder abgehängt?

Scheinbar wird Lateinamerika bei der Neuordnung der globalen Wertschöpfungsketten übergangen und enfernt sich gleichzeitig weiter von Europa.

„Nach vorne schauen – und weitermachen“

Immer mehr Staaten in Lateinamerika kehren zur Normalität zurück. Die Finanzinvestoren scheinen auf eine wirtschaftliche Erholung zu setzen.

Keine Entwarnung in Sicht für Lateinamerika

Kurzfristig verbessern sich die Wachstumsraten, aber wegen der notwendigen erneuten Schließungen wird die Erholung langsamer ausfallen.

Brasilien isoliert sich – und droht, Südamerika mit sich zu ziehen

Der Verlust an Soft Power wird Brasilien teuer zu stehen bekommen. Es wird Jahrzehnte dauern, diesen Vertrauensverlust wieder wettzumachen.

Lateinamerika: “Out of the frying pan into the fire”?

Die Wirtschaft des Kontinents könnte länger und stärker in der Rezession verharren als der Rest der Weltwirtschaft. Es gibt aber auch Lichtblicke.

Mexiko: Wie die Regierung im Schatten der Corona-Krise die Wirtschaft umbaut

AMLO nutzt die Corona-Krise, um die Wirtschaft umzubauen: Staatskonzerne, allen voran Pemex, sollen die Wirtschaft dominieren.

Was sich durch die COVID-19-Pandemie in Lateinamerika ändern wird

Wahrscheinlich werden nach der Corona-Krise die Volkswirtschaften der Region stärker staatlich kontrolliert und die Bevölkerung ärmer sein.

Die Investoren beginnen, schwache Regierungen abzustrafen

Rating-Agenturen achten genauer auf die Qualität der Regierungen in den Ländern und lassen dies in ihre Risikobewertungen einfließen.

Lateinamerikas Regierungen ohne Plan, wie es weitergehen soll

Nach dem ersten, teilweise erfolgreichen Krisenmanagement reagieren die Regierungen in Lateinamerika zunehmend chaotisch.

Lateinamerika steht vor zwei entscheidenden Wochen

In Lateinamerika wird zu wenig getestet, die Unsicherheit ist groß, wie sich die Pandemie auswirken wird – Investoren ziehen sich bereits zurück.

Düstere Aussichten für das Wachstum in Lateinamerika

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie könnten für Brasilien, Mexiko und Argentinien gravierender ausfallen als für Chile, Peru und Kolumbien.

COVID-19 verwandelt die politische Landschaft Lateinamerikas

COVID-19 hat die lateinamerikanischen Märkte erreicht: Trends zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Region.