Herr Reuther, geht es mit der Wirtschaft in Brasilien wieder aufwärts?

Frage:
Herr Reuther, geht es mit der Wirtschaft in Brasilien wieder aufwärts?

Ja, Brasilien ist auf einem guten Kurs. Das melden unsere Kollegen aus São Paulo, wo wir aus gutem Grund seit 60 Jahren vor Ort sind – seit einem Jahr mit einer eigenen Tochtergesellschaft. In den letzten 12 Monaten hellte sich die Stimmung in den Unternehmen spürbar auf, das wissen wir aus vielen Gesprächen mit unseren deutschen und brasilianischen Kunden. Und das bestätigen auch die Zahlen: Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 1 Prozent – der erste Anstieg nach zwei Jahren und der stärkste seit fast vier Jahren. Nach einem weiteren leichten Plus im zweiten Quartal erwarten wir 2018 einen noch deutlicheren Anstieg von rund 2 Prozent.

Erfreulich entwickelt sich auch die Inflation, die im August 2017 mit knapp 2,5 Prozent sogar unter dem Zielkorridor der Notenbank von 3 bis 6 Prozent angekommen ist. Damit hat sich die Teuerungsrate im Vergleich zu Anfang 2017 halbiert. Seit Oktober 2016 senkt die Notenbank den hohen Leitzins: Von anfangs 14,25 auf 8,25 Prozent Anfang September 2017 – der tiefste Stand seit über vier Jahren. Auch das kurbelt die Konjunktur in der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas mit ihrem enormen Potenzial an. So gewinnt Brasilien derzeit für Exporteure und Investoren wieder an Attraktivität.

Ob die positiven Prognosen sich schlussendlich bewahrheiten, hängt stark von der Präsidentschaftswahl 2018 ab, denn etwaige Turbulenzen in Politik und Bevölkerung könnten den eingangs erwähnten guten Kurs auch schnell wieder nach unten korrigieren.

LADW Mitglied Michael Reuther - Commerzbank

Michael Reuther

Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG

Sunday Brief N°6

Dieser Sunday Brief ist auch als PDF mit der Kolumne, Stimme und dem Leitartikel verfügbar.

Weitere News dieser Kategorie

Worauf es jetzt in Lateinamerika für uns ankommt
„Brasilien und Mexiko – zwei Richtungen, ein Auftrag: Reform“
Regierungswechsel für Lateinamerikas wichtigste Märkte