Neue Chancen durch digitale Transformation in Brasilien

Eine neue Welle an Geschäftschancen für deutsche Unternehmen ist durch das Internet der Dinge (IoT) in der Region zu erwarten. Darüber berieten ausgewählte Wirtschafts- und Politikvertreter beim Kaminabend des Lateinamerika-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (LADW) am 15. März 2018 in Berlin. Brasilien will mit einem konkreten IoT-Aktionsplan bis 2022 einen Produktivitätssprung erreichen, wie hochrangige Gäste von der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES am Abend berichteten. Erfahrungen aus dem Konzept „Industrie 4.0“ sind da höchst willkommen.

„Jetzt gilt es, sich frühzeitig als zuverlässiger Partner in diesem Prozess zu positionieren. Denn genau so wie in den klassischen Industrien schläft auch hier die Konkurrenz nicht. Der LADW will heute dazu den Anstoß geben“, erklärte Andreas Renschler, LADW-Vorsitzender, Mitglied des Konzernvorstands Volkswagen AG und CEO Volkswagen Truck & Bus.

Die überwiegend jungen 210 Millionen Brasilianer bringen die nötige Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien mit: Das Land steht mit 80 Millionen Smartphone-Nutzern international auf Platz 4 (Deutschland auf Platz 7) und ist weltweiter Spitzenreiter hinsichtlich online verbrachter Zeit.

LADW Kaminabend 15 March 2018
© Christian Kruppa

Weitere News dieser Kategorie

Eine neue Phase der Kooperation mit Brasilien
Deutsche Unternehmen halten zu Mexiko