Eine neue Phase der Kooperation mit Brasilien

„Ein stabiles Brasilien bleibt für uns unverzichtbar“, erklärte der LADW-Vorsitzende Andreas Renschler, Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG und CEO der TRATON AG, im Wirtschaftspolitischen Panel auf den diesjährigen Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen in Köln. Dieses Land sei nicht nur Standort für bereits 1.500 Unternehmen mit deutschem Hintergrund und von mehr als 20 Milliarden Euro an Direktinvestitionen in den dortigen Wertschöpfungsketten. In Brasilien biete sich auch eine solide Plattform für die Entwicklung von Produkten und Technologien. Ein Ort, wo Innovationsorientierung auf Rechtssicherheit treffe.

Über 500 Vertreter aus Wirtschaft und Politik beider Länder waren im Juni 2018 nach Köln gekommen. Ein wichtiger Fokus der vom BDI und seinem brasilianischen Partnerverband CNI organisierten Konferenz waren die großen Chancen der digitalen Transformation in Brasilien für den Ausbau der bilateralen Beziehungen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen Gesundheitswirtschaft, nachhaltige Städtekonzepte, Energie und Infrastruktur wurden in verschiedenen Foren eingehend erörtert. Ein eigenes Forum und über 100 Matchmaking-Gespräche dienten insbesondere der Mittelstandskooperation.

In der Gemischten Wirtschaftskommission unter der deutschen Leitung von Andreas Renschler und dem Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Thomas Bareiß stand insbesondere der Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen Infrastruktur und Digitalisierung im Mittelpunkt. Die beiden Regierungen wollen auch auf politischer Ebene einen bilateralen Digitaldialog starten. Der Austausch zum Thema Doppelbesteuerungsabkommen soll wiederbelebt werden.

Die nächsten Wirtschaftstage werden im September 2019 in Natal im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Norte stattfinden.

LADW-Vorsitzender Andreas Renschler mit Prof. Kempf und anderen
© BDI, Christian Kruppa
Dr. Markus Kamieth, LADW-Mitglied und Mitglied des Vorstands BASF SE
© BDI, Christian Kruppa
LADW-Geschäftsführer Rafael Haddad, LADW-Vorsitzender Andreas Renschler und Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi Thomas Bareiß
© BDI, Christian Kruppa

Weitere News dieser Kategorie

Deutsche Unternehmen halten zu Mexiko
Neue Chancen durch digitale Transformation in Brasilien